Selbstgemachte Nudeln mit Speck, Zucchini und Panna di Cucina + "Insidertipp"

Ein weiterer Schritt zur Vervollständigung meiner Küchengerätesammlung ist getan, tada, ich präsentiere stolz meine neue Nudelmaschine. Wir sind uns zufällig auf willhaben begegnet und es war Liebe auf den ersten Blick. Gestern haben wir uns nun endlich näher kennengelernt.
Da ich mir schon gedacht habe, dass das eine intensivere Art der Auseinandersetzung wird, hab ich mir bewusst als Beilage zu meinen Fettucine eine einfache Sauce überlegt, für die man im Grunde nur 4 Zutaten benötigt, okay 6 mit Salz und Pfeffer. Als Zeitraum sollte man schon 2 Stunden einplanen, allerdings schon inklusive Genuss ;)


Aber zuerst zum Nudelteig. Ich habs ja gern einfach und ohne Überbleibsel wie Eiweiß etc. also nehme man: 

Nudelteig (für ca. 4 Portionen)

200 g Mehl, griffig
2 Eier
etwas Salz

Aus dem Mehl einen schönen Vulkan bauen und die Eier als Lava reinschlagen, dann mit einem Messer und bloßen Händen gegen die Naturgewalten vorgehen, bis ein schöner Teig entstanden ist ;) Salzen natürlich vorher. Dann den Teig etwas ruhen lassen und noch mal kneten. Den Teig in Stücke teilen, von denen man sich vorstellen kann, dass sie durch die Nudelmaschine passen und wie in der Anleitung der Maschine beschrieben durchlaufen lassen. 
Ich muss zugeben, zeitweise hätte ich schon eine dritte Hand gut brauchen können, aber wenn man flott arbeitet geht das auch alleine. Und ja, es ist eine Überlegung wert, irgendwo in der Küche eine Art Besenstiel zu befestigen auf denen man die Nudeln "aufhängen" kann, denn der Teig verklebt relativ schnell. Von der Zubereitung des Teiges bis die letzten Fettuccine fertig waren, habe ich etwas über eine Stunde gebraucht. Für das erste mal ganz okay eigentlich, wie ich finde.


Wie bereits erwähnt, ist die Sauce einfach, lebt aber meiner Meinung nach von der Qualität der verwendeten Zutaten. Ich esse zwar sehr selten Fleisch, trotzdem bin ich froh, dass die Thum Schinken Manufaktur ihren Gourmet Shop gleich in meiner Nähe hat. Denn falls jemand nach wie vor glaubt, man schmecke den Unterschied zwischen konventionell produziertem Fleisch und den Bio-Produkten vom Mangalitza Schwein ohnehin nicht, der irrt. Und zwar gewaltig.

Zutaten für die Sauce:

Zwiebel
Mini-Zucchini
Frühstücksspeck von der Fleischerei Thum
Panna di Cucina ohne Carrageen
Salz und Pfeffer

Während der Nudelteig rastet, die Zucchini mit einem Sparschäler in feine Streifen schneiden und einsalzen und nach einiger Zeit mit Küchenrolle abtupfen. Den Speck in Streifen schneiden, und beides mit den Zwiebeln kurz anbraten. Öl braucht man in dem Fall gar nicht, da der Speck ohnehin etwas auslässt. Die Nudeln nach dem Kochen sofort mit dem Kochrahm vermengen und reichlich pfeffern und salzen und gemeinsam mit Zucchini und Speck servieren.


Fazit: Selbstgemachte Nudeln schmecken wirklich besser als gekaufte, wenn man sich die Zeit dafür nimmt und der Thum Speck ist geil. Als nächstes möchte ich unbedingt auch mit Semola di Grana Duro, also Hartweizendunst, anstelle von Mehl experimentieren, oder einen Teig ohne Eier fabrizieren. 

Mahlzeit und ein schönes verlängertes Wochenende.
May the fourth be with you!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinterlasse einen Kommentar, ich freue mich =)