Mini-Galette des Rois mit Maronencreme

Für diesen Blogpost bin ich eigentlich schon fast 3 Monate zu spät. Denn die Gallette des Rois isst man in Frankreich, wie auch schon der Name vermuten lässt, traditionell am Dreikönigstag. Aber weil ich neulich im Supermarkt wieder nicht an der Maronencreme vorbeigehen konnte (das ist quasi mein Nutella) und weil das Rezept so einfach ist, geht das auch noch am letzten Dienstag im März und sowieso eh immer.



Zutaten für ca. 10 Stück:

1 Rolle Blätterteig
1 Ei
1 EL Zucker
20 g weiche Butter
25 g geriebene Haselnüsse
1 Schuss Rum oder Rumaroma
etwas Milch
Maronencreme

+ zum Bestreichen:
1 Eigelb
2 TL Milch
1 Prise Salz

Man verrührt Butter, Zucker, Haselnüsse, Rum, Eier und Milch. Anschließend werden aus dem Blätterteig Kreise ausgestochen. Diese werden zuerst mit der Maronencreme und dann mit der Haselnussmischung bestrichen, ca. 1 cm am Rand freilassen. Die Deckel der Galette müssen etwas größer sein als der Boden. Mit den Fingerspitzen fest andrücken und 30 min in den Kühlschrank stellen. Dann mit dem Eigelb bestreichen und mit einem Messer Muster einritzen.
10 min bei 210° | +10 min bei 170° backen

In Frankreich werden dann noch Bohnen oder kleine Porzellanfiguren im Kuchen versteckt, wer diese findet, wird für diesen Tag zum König gekrönt und darf sich zudem eine Königin aussuchen. Immer wenn der König sein Glas hebt um zu trinken, rufen alle "Le roi boit" - also der König trinkt. Auf arte gibt es eine schöne Videoerklärung zu diesem Brauch:

Aber da dieses Rezept ohnehin abgewandelt wurde und die Küchlein so hübsch sind, kann man sie hierzulande ruhig auch noch im März verspeisen. In diesem Sinne geht die Königin jetzt etwas trinken und isst genüsslich ihre Mini-Galettes.

Au revoir!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinterlasse einen Kommentar, ich freue mich =)